Grünes Land

am

Dieser Mann, mein Kuriosum

em am

Wir verschenken tausend Worte leis´ und still

am

Wir erkennen eine Seele in der and´ren, ahhhh

em

Doch erfahr´n wir nie, was eigentlich und irgendwie

am

Ausgesprochen werden will

G am

Die Sonne fällt auf grünes Land

G am

Die Augen strahlen so verwandt

G am

Und ein Willkommen bricht die Nacht

G am em am

Die hohen Wächter halten Wacht

Auf grünen Hainen steht ein Tempel grau

Die Flechten zeichnen eine Seelenschau

Auf moosbewachs´nem Stein ein rotes Band

Dort wo die Deine meine Hand einst fand

Die Nornen webten einen dunklen Pfad

Dein Licht schwebt über meiner Sinne Grat

Und wieder streift ein Stern die hohe Sicht

Aus grauem Stein das blaue Feuer bricht

G am

Die Sonne fällt auf grünes Land

G am

Die Augen strahlen so verwandt

G am

Und ein Willkommen bricht die Nacht

G am em am

Die hohen Wächter halten Wacht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s