Warum, Krallentanz, schreibst du Songs?

Obacht, Triggerwarnung.

Ich verarbeite grade meine vergangenen Beziehungserlebnisse in Songs – mal aus der Perspektive des Partners, mal aus meiner.
Ich kann in meiner Kunst sehr viel mehr ausdrücken als im Gespräch: in der Kunst funkt nicht mein Stolz dazwischen. Da kann ich einfach… ungefiltert sein.

Mir helfen solche Lieder (zB von Anett Luisan) selbst sehr gut beim reflektieren, und wenn der eine oder andere Text anderen hilft: Ziel erreicht!

Ich schreibe nicht für Fame, Kritik oder Lob.
Sondern aus einem Bedürfnis heraus, meine Gefühlswelt benennbar zu machen und auszudrücken.
Und damit anderen zu zeigen: hey, du bist nicht allein.
Ich bin genausp verrückt. Jeder ist ein Depp, ein Irrer, ein Liebender, ein Freak. Auch du und ich.

Gerade du und ich!

Stay wild!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s