Hacht, flieg

-Obacht, Zwota-vogtländisch –

fliech, mei hacht, fliech
ieber kunerle un haad
blaue schuppenschlange schiefer
schläft tief unterm alten pfad
auf de berch, in de felsen
hoch druubn auf der höh
spreizt du lauernd deine schwinge
wartst, dass iech dich erspäh

fliech, mei hacht, fliech
fliech, mei hacht, behüt uns
hacht, mei hacht, fliech
halt für ons wacht
(scho ball kemmt die nacht)

barfiss musst en berch nah laafn
flüsterleis in de blaue stond
hellblau scheint dr pfad zu schimmern
ontergange is die sonn
haad glüht weiss un purpurn auf
un die felsen glitzern grie
donkel raunt mei wald, mei moor
haamet, ach, wie bist du schie

bie iech ahh nuch in dr fremm
un onder fremme leit
denk iech oft an mei haamet
un es herz werd mer weit
dann spreiz iech meine schwenge
spür die haar wehn im wend
fliech im geist ieber die hiechel
bie im herzen nuch kend, bie im herzen doch kend

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s